Einfangen lohnt sich: Schwarmbörse hilft bei herrenlosen Bienen

Es kommt häufiger vor, als man denkt: Da hängt im Garten an einem Ast plötzlich eine summende Traube von Bienen. Sie bewegen sich nicht von der Stelle – was tun? Auf keinen Fall selbst aktiv werden, denn das kann gefährlich werden. Der gute Rat hierbei lautet: herrenlose Schwärme bei der Schwarmbörse melden und so einen [...] von heike am 21. April 2011

Es kommt häufiger vor, als man denkt: Da hängt im Garten an einem Ast plötzlich eine summende Traube von Bienen. Sie bewegen sich nicht von der Stelle – was tun? Auf keinen Fall selbst aktiv werden, denn das kann gefährlich werden. Der gute Rat hierbei lautet: herrenlose Schwärme bei der Schwarmbörse melden und so einen Imker kostenlos anzufordern, der den Bienenschwarm birgt.

Wie funktioniert das?
Die Schwarmbörse ermittelt automatisch den nächstliegenden Interessenten und schickt dann seine Telefonnummer und weitere Kontaktdaten per E-Mail.
Für Imker: Wer bei sich einen Bienenschwarm entdeckt hat und den weitergeben will, kann von kostenlos bis zu 100 Euro selbst einen Preis als Aufwandsentschädigung festlegen. So bekommt man nur Interessenten vermittelt, die bereit sind, diesen Preis zu zahlen.

Umgekehrt dürfen übrigens Imker, die herrenlose Schwärme eingefangen haben, diese natürlich auch gerne über die Schwarmbörse an Anfänger weitergeben. Damit ist die Schwarmbörse dann ein gutes Instrument der Nachwuchsförderung!

Weitere Informationen:
http://www.schwarmboerse.de

Tags: , ,

2 Antworten auf „Einfangen lohnt sich: Schwarmbörse hilft bei herrenlosen Bienen“

  1. manthey sagt:

    Hallo,

    in der Wilhelm-Bluhm-straße/Salzmannstraße in Hannover-Linden ist ein herrenloser Bienenschwrm gemeldet worden.

    Bitte teilen sie uns schnellstmöglich Kontaktdaten eines zuständigen imkers mit, da unsere Kollegen vor ort gebunden sind

    MfG S. Manthey

  2. heike sagt:

    Liebe Frau Manthey,

    danke für den Hinweis – aber jetzt dürfte es wohl schon zu spät sein, um Einzuschreiten.

    Wenn solche dringliche Anfragen an uns resp. Imker bestehen: Bitte immer per Mail an info@heimathonig.de oder direkt telefonisch an uns wenden (Kontakt s. Impressum.)

    Beste Grüße
    Heike Helfenstein
    Heimathonig.de

Schreiben Sie eine Antwort