Honig

Viele Heimathonig-Freunde wissen es ohnehin schon, für viele andere war es vielleicht eine Überraschung: Honigkunden werden künftig nicht mehr Bezeichnungen wie „kaltgeschleudert“ und „wabenecht“ auf ihren Honiggläsern finden. Seit Ende Juli 2011 ist eine neue Fassung der Leitsätze für Honig des Deutschen Lebensmittelbuchs veröffentlicht worden. Die alten Leitsätze von 1977 sind damit – endlich – außer Kraft gesetzt.

Zahlreiche Imkerverbände und auch Einzelpersonen haben sich seit Jahren dafür eingesetzt, die unsinnigen Begriffe „kaltgeschleudert“ und „wabenecht“ zu streichen. Grund: Beide Begriffe stellen eine Werbung mit Selbstverständlichkeiten dar – jeder Honig, der in Deutschland verkauft wird, erfüllt diese Kriterien.

Weiter sei es jedoch möglich, besonders schonend behandelte Honige mit Bezeichnungen wie „Auslese“ oder „Premium“ zu versehen, wenn Analysen diese Qualitätsstufen belegen.

Honig, Honig verschenken

Schon mal Honig mit Zitrone, Espresso oder gar mit Habaneros probiert? Das ist ausgefallen und vielleicht nicht was für Leute, die den Alltag schon morgens auf dem Brot beginnen… Aber es ist unglaublich lecker, wirklich mal eine Abwechslung wert und außerdem ein super Mitbringsel oder Geschenk für jeden Anlass! Imker Michael Bauer betreibt eine kleine Imkerei im Alten Land bei Hamburg und bietet nun bei Heimathonig diese Spezialitäten aus seiner Imkerei an.

Frisch und lebendig: der Honig mit Zitrone >>
Hallo Wach! Honig mit Espresso >>

Viel Spaß beim Ausprobieren wünscht
Hanni B.

Honig, Über Heimathonig

Jetzt ist es soweit: Ihr habt uns überzeugt. Viele Heimathonig-Freunde bestellen mehrere Gläser leckeren Honig und wünschen sich dann geringere oder keine Portokosten. Wir erfüllen euch nun diesen Wunsch! Ab sofort gibt es bei Bestellungen von 6 Gläsern Honig – egal welche Sorten – Portofreiheit. Ihr spart also rund den Preis eines ganzen Honigglases, nämlich 5.95 Euro. Wenn das kein Grund ist, jetzt gleich 6 Sorten feinen Honig auszusuchen?

Allgemein, Honig

Buchweizen ist keine Getreideart, sondern ein Knöterichgewächs mit Samen, die an Bucheckern erinnern. Da diese Samen auch gemahlen und zu Brot gebacken werden können, hat man ihn wohl auch nach Weizen benannt. Sammeln die Bienen den Nektar des Buchweizens, zeigt sich eine weitere Parallele: Buchweizenhonig hat kräftige Getreide-Aromen, wie wir sie von keinem anderen Honig kennen.
Der Geschmack ist insgesamt ziemlich herb und einzigartig, farblich zählt er zu den dunkelsten Honigen überhaupt. Klar, dass er nicht jedem zusagt. Die Welt teilt sich damit in begeisterte Liebhaber und fast ebenso leidenschaftliche Gegner – kaum jemand bleibt dabei neutral. Doch eins ist für alle gleich: Nur sehr selten kann man ein Glas dieses besonderen Honigs ergattern. Der wenige deutsche Buchweizenhonig ist oft schon im Voraus an Stammkunden verkauft. Buchweizen wird halt hierzulande nur noch selten angebaut und vor allem nicht mehr so großflächig, dass die Imker die Chance haben, einen reinen Sortenhonig zu produzieren.
Imker Mirko Baden aber hat es geschafft. Er hat im Havelland große Buchweizenfelder angewandert und wir konnten ihn überreden, ein paar Gläser seines köstlichen Buchweizenhonigs für Heimathonig-Fans bereit zu stellen. Wir sagen Danke schön und freuen uns, diese rare Delikatesse endlich wieder im Angebot zu haben!

Honig, Honig verschenken

… mit diesem fruchtig-frischen Honig für Verliebte: Ab sofort bieten wir den feinen Bio-Kirschblütenhonig in der Sonderabfüllung „Valentinstag“ an. Drin steckt ein erstklassiger, feincremig gerührter Bio-Kirschblütenhonig aus einem Naturpark in Hessen. Toller Duft, fantastischer Geschmack und eine tägliche Freude auf jedem Frühstückstisch. Wer möchte, kann das Etikett mit einem kurzen persönlichen Gruß bedrucken lassen. Vielleicht die süßeste Art, „Ich liebe dich“ zu sagen…

Das perfekte Geschenk für alle, die ein süßes und gesundes Geschenk für den oder die Liebste suchen:

Kirschblütenhonig zum Valentinstag am 14. Februar >>

Allgemein, Gourmet-Edition, Honig, Honig verschenken

Das wird ein Fest für Honigfreunde! Wir haben eine feine Gourmet-Edition zusammengestellt, die schon beim Anblick süßeste Träume weckt. Regionale Spezialitäten von ausgewählten Imkern aus Deutschland mit exklusiven Design-Etiketten. So schön und lecker, dass man sie am liebsten gleich alle selbst probieren möchte. Auch ideal zum Verschenken!

Bei der Bestellung können Sie ihren persönlichen Gruß oder Wunsch angeben, den wir dann direkt aufs Etikett mit aufdrucken.

Jedes Honigglas aus der Gourmet-Edition wird damit zum Unikat – und ein ganz persönliches Geschenk.

Zum Start bieten wir diese vier Sorten:

    Einen herb-würzigen Waldhonig aus Niederbayern
    Den lieblich-fruchtigen Obstblütenhonig aus dem Erzgebirge
    Einen fein-aromatischen Küstenhonig von der Ostseeküste
    Und den vollmundig-beerigen Sommerwiesenhonig aus Oberbayern

Hier die speziellen Etiketten (zum Vergrößern anklicken):


Wunderbare Honige also, um sich gerade die dunkle Jahreszeit zu versüßen. Jetzt bestellen und genießen!

Süße Grüße von Heike

Honig

In vielen Teilen Deutschlands wartete 2010 mit einem sehr regenreichen Frühjahr und nassen Sommer auf. Keine guten Zeiten für die Bienen, wenn die Blüten nass oder gänzlich hinweggeregnet werden. Das gibt einen harten Kampf um guten Honig, so glaubten auch wir nach den ersten Prognosen im Frühjahr. Doch, Josefi sei Dank, es kam ganz anders: Sowohl unsere Hobby-Imker als auch die großen Imkereien sind überwiegend mit ihrer diesjährigen Ernte zufrieden. Hanni B. und ihre Schwestern waren fleißig und erwirtschafteten vielerorts 20 bis 30 Kilo Honig pro Bienenstock. Allein in Bayern wurden in diesem Jahr 4,5 Millionen Kilo Honig geerntet – eine tolle Leistung!

Alle Heimathonig-Freunde und inzwischen zahlreichen Stammkunden können sich also entspannt zurücklehnen. Der Honig wird uns trotz einiger Ausverkäufe nicht ausgehen. Ein Wermutströpfchen bleibt: Alle Freunde besonderer Blütenhonige müssen sparsam mit ihren Honigreserven umgehen. Denn von einigen Sorten wie zum Beispiel den beliebten Kirschblütenhonigen wird es 2010 keinen Nachschub geben. Die Alternative: Waldhonig probieren! Denn davon gibt es 2010 nicht nur genug, sondern auch ganz besonders köstliche wie zum Beispiel den Waldhonig aus dem Odenwald von Imker Thomas Kalb.

PS: Schlaue Honigfreunde bestellen ihre Weihnachtsgeschenke jetzt – denn für viele Sorten gilt: Leider nur solange Vorrat reicht!

Allgemein, Honig

WaldhonigWie gut ein Waldhonig werden kann, ist zum Teil Glückssache. Der Wald honigt nicht jedes Jahr gleich gut und manchmal auch gar nicht. Eine wichtige Rolle spielt das Wetter. Regnen muss es zur rechten Zeit, genügend warm sollte es auch sein. Und dann reicht schon ein einziges Unwetter und die Waldhonigernte fällt komplett aus.

Aber Glück ist nicht alles. Es kommt auch auf die Bienen, den Imker und die richtige Planung an. Die Bienen müssen zur rechten Zeit am rechten Ort sein. Für einen reinen Waldhonig sollen die Bienen ja möglichst viel Honigtau sammeln und keinen Blütennektar. Dann liegt es noch am Imker, diese seltene Delikatesse schonend zu schleudern und abzufüllen.

Wenn Glück und Können zusammentreffen, ist das Ergebnis beeindruckend. So wie bei unserem Bio-Waldhonig von Imker Vincent Barthuber. Ein Waldhonig in Perfektion – unbedingt jetzt probieren >>

Allgemein, Honig, Imker

Deutschland ist ein Importland, zumindest was den Honig angeht. Einer der größten deutschen Honighändler ist nun in einen handfesten Skandal verwickelt. Der Vorwurf: Die Hamburger Firma soll im großen Stil verunreinigten Importhonig aus China verkauft haben, der teilweise mit Antibiotika verseucht war. Wie kann das sein? Angeblich soll der chinesische mit indischem Honig vermischt und somit die Herkunft verschleiert worden sein. Dem Hamburger Traditionshändler wird vorgeworfen, damit außerdem Zollbetrug im großen Stil begangen zu haben.

Einer der größten Honighändler in Deutschland soll Antibiotika-verseuchten Honig gehandelt haben

PillenDas beschuldigte Unternehmen gilt als einer der größten Honighändler in Deutschland und jetzt müssen sich mehrere Manager vor Gericht verantworten. Soll es mich da beruhigen, dass der Honig nicht für den deutschen Markt bestimmt war? Nein! Ich will mich nicht allein darauf verlassen müssen, dass die Kontrollen in Deutschland ausreichen. Wie rücksichtslos es anscheinend im Geschäft mit dem Importhonig zugeht, verdirbt mir einmal mehr den Appetit. Es ist ja nicht das erste Mal, dass wir uns kritisch mit Importhonig auseinandersetzen (s. „Warum Heimathonig„). Es zeigt aber einmal mehr, weshalb ich einen großen Bogen mache um jeden Honig mit der Aufschrift „Aus EG und Nicht-EG-Ländern“. Ich will mir einfach sicher sein, dass mein Honig naturbelassen und rein ist. Deshalb ist mir deutscher Honig lieber.

Zyniker könnten sagen, dass es hierzulande zu wenig Blumen für die Bienen gibt und man deshalb um Importhonig nicht herum kommt. Dabei ist es gerade umgekehrt: Wenn ich deutschen Honig kaufe, bleiben die heimischen Imker im Geschäft, es fliegen mehr Bienen, die mehr Blumen bestäuben. Bestäubte Blumen vermehren sich und siehe da: Kaufe ich heimischen Honig, gibt es mehr Blumen.

Süße, unverseuchte Grüße
Markus vom Heimathonig-Team

Allgemein, Honig, Honig verschenken

Zu unserer und bestimmt auch zu Ihrer Freude haben wir nun auch noch ein paar Gläser des edlen Weißtannenhonigs von Imker Schwaben ergattern können.

Weißtannenhonig
Weißtannenhonig

Diesen besonderen Honig hatten wir im Juni schon im Angebot, waren aber leider viel zu schnell ausverkauft. Jetzt können Sie wieder zugreifen: Weißtannenhonig aus dem nördlichen Schwarzwald.

Sie haben jetzt die Qual der Wahl – oder Sie gönnen sich gleich auch noch den anderen Weißtannenhonig, der ein Stück weiter südlich von Imkermeister Schenk mit seinen Bienen produziert worden ist: Weißtannenhonig aus dem südlichen Schwarzwald.

Weitere informationen rund um Tannenhonig finden Sie übrigens auch auf unserer Themenseite: Tannenhonig.

Lassen Sie ihn sich schmecken!

Ihr Heimathonig-Team