Über Bienen

Das kleine Hummelbuch – auch für große Leser ein Genuss

Jetzt sieht man sie wieder auf den blühenden Blumenwiesen und auf Büschen: die Hummeln. Dabei haben sie das kühle Frühjahr besser vertragen als ihre Verwandtschaft, die Honigbienen. Hummelköniginnen sind schon ab wenigen Plusgraden Außentemperatur unterwegs und wollen dann einen neuen Hummelstaat gründen.  Dazu suchen sie ein passendes Nest: Das kann eine kleine Erdhöhle wie ein Mauseloch sein oder ein hohler Baumstamm.

Die kleinen weichen und irgendwie oft etwas unbeholfen aussehenden Brummer bezaubern Groß und Klein. Doch was wissen wir eigentlich über sie? Wie leben Hummeln? Können sie stechen? Warum sind sie in Deutschland bedroht und wie können wir helfen?

Mit liebevollen und sachlich fundierten Texten zeigt „Das kleine Hummelbuch“von Stefan Casta und Maj Fagerberg die Welt der Hummeln. Es ist traumhaft illustriert und öffnet damit den kleinen und großen Lesern die Augen für die Blumen- und Pflanzenwelt, in der Hummeln leben: Glockenblumen, wilder Wiesenklee und duftender Lavendel blühen um die Wette. Ganz nebenbei lernen Kinder so die Namen zahlreicher heimischer Blumenarten kennen. Das Zusammenspiel mit der Hummel wird ausführlich und kindgerecht erklärt.

Ein schönes Geschenk: zum Vorlesen, Selberlesen und immer wieder Anschauen…

Erscheinungsjahr: 2017 im Verlag Fischer Sauerländer | Empfohlen ab: 6 Jahre

ISBN: 9783737354936

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.