Über Bienen

Jetzt sieht man sie wieder auf den blühenden Blumenwiesen und auf Büschen: die Hummeln. Dabei haben sie das kühle Frühjahr besser vertragen als ihre Verwandtschaft, die Honigbienen. Hummelköniginnen sind schon ab wenigen Plusgraden Außentemperatur unterwegs und wollen dann einen neuen Hummelstaat gründen.  Dazu suchen sie ein passendes Nest: Das kann eine kleine Erdhöhle wie ein Mauseloch sein oder ein hohler Baumstamm.

Die kleinen weichen und irgendwie oft etwas unbeholfen aussehenden Brummer bezaubern Groß und Klein. Doch was wissen wir eigentlich über sie? Wie leben Hummeln? Können sie stechen? Warum sind sie in Deutschland bedroht und wie können wir helfen?

Mit liebevollen und sachlich fundierten Texten zeigt „Das kleine Hummelbuch“von Stefan Casta und Maj Fagerberg die Welt der Hummeln. Es ist traumhaft illustriert und öffnet damit den kleinen und großen Lesern die Augen für die Blumen- und Pflanzenwelt, in der Hummeln leben: Glockenblumen, wilder Wiesenklee und duftender Lavendel blühen um die Wette. Ganz nebenbei lernen Kinder so die Namen zahlreicher heimischer Blumenarten kennen. Das Zusammenspiel mit der Hummel wird ausführlich und kindgerecht erklärt.

Ein schönes Geschenk: zum Vorlesen, Selberlesen und immer wieder Anschauen…

Erscheinungsjahr: 2017 im Verlag Fischer Sauerländer | Empfohlen ab: 6 Jahre

ISBN: 9783737354936

Allgemein, Honig, Imker, Über Bienen

Imker Zettel hat seine Bienen auch dieses Jahr wieder gesund durch den Winter gebracht, weil er sie wirksam gegen einen zu starken Befall mit Varroa-Milben geschützt hat. Dabei setzt er nicht auf Medikamente…

So bleibt der Honig ein reines Naturprodukt und ein unbedenklicher Genuss. Die Honige von Imker Franz Zettel können Sie hier kaufen >>

Veröffentlichung des obigen Mitschnitts mit freundlicher Genehmigung von Radio Euroherz
Neue Welle „Antenne Hof“, Hörfunk- und Fernsehprogrammanbieter GmbH, Pfarr 1, 95028 Hof/Saale.
Web: www.euroherz.de

Honig, Imker

Heimische Imker und ihre Bienen sind fleißig, doch an den Zahlen ändert das leider wenig: Deutschland bleibt auch 2016 der größte Importeur von Honig in der EU. Zwar sanken die Importe um 6.700 Tonnen, dennoch werden noch immer 80% des gesamten Honigbedarfs importiert. Eine hohe Zahl – zumal jeder von  uns statistisch rund 1 Kilo Honig pro Jahr verzehrt. Hauptlieferanten nach Deutschland sind Argentinien (13.500 Tonnen), danach folgen Mexiko (13.000 Tonnen) und die Ukraine (12.000 Tonnen). Knapp 24.000 Tonnen exportiert Deutschland wiederum in zahlreiche andere Länder.

Wir von Heimathonig sind für kurze Wege: Weil Honig vom heimischen Imker gut ist für unsere Natur – und weil es einfach besser schmeckt zu wissen, wo der Honig herkommt. Nutzen Sie den direkten Weg und genießen auch Sie die Vielfalt heimischer Honigsorten >>

 

Allgemein

Die online gekaufte Bienenkönigin kann das verwaiste Bienenvolk retten.

Bienenkönigin kaufen
Bienenkönigin kaufen

Der Winter ist vorrüber und er war wieder hart für die Bienen. So manche Bienenkönigin hat es nicht geschafft und das Bienenvolk ist nun auf sich allein gestellt. Ohne eine Königin haben die Bienen keine Chance, länger als ein paar wenige Wochen zu überleben. Um das Volk zu retten, muss der Imker schnell eine neue Bienenkönigin kaufen. Die gekaufte Königin kann in das bestehende Bienenvolk eingesetzt werden und wenn alles gut läuft, wird sie von den anderen Bienen akzeptiert. Das Volk ist dann gerettet und kann mit der neu gekauften Bienenkönigin in den Frühling starten.

Ist es sinnvoll, die Bienenkönigin online zu kaufen?

Eine Bienenkönigin online zu kaufen, ist für viele Imker eine gute Lösung. Deshalb haben wir bei Heimathonig auch Bienenköniginnen im Angebot für den Online-Verkauf. Die Königin kommt dann von einem erfahrenen Bienenzüchter, der persönlich für die Gesundheit und Vitalität der Bienenkönigin einsteht.

Der Versand der Bienenkönigin nach dem Online-Kauf ist heute auch kein Problem mehr. In direkter Absprache mit dem Bienenzüchter wird die Königin mit einigen Begleitbienen so verschickt, dass sie innerhalb kürzester Zeit bei ihrem neuen Bienenvolk ankommt. Seit Imker bei Heimathonig Bienenköniginnen online kaufen können, gab es noch keine Verluste durch den Versand der Königinnen.

 

Honig, Über Heimathonig

Heimathonig bietet Imkern seit 2010 die Möglichkeit, regionalen Honig Online zu verkaufen. Wir haben zwei Imker nach ihren Erfahrungen gefragt.

Imker Franz Zettel aus Wunsiedel im Fichtelgebirge >>
Imker Thomas Kalb aus der Nähe von Heilbronn >>

Wie würden Sie sich als Imker beschreiben und was sind Ihre Schwerpunkte?

Imker Kalb: Ich bin ein Hobbyimker mit ausgeprägter Leidenschaft für Sortenhonige wie Götterbaum- , Himbeerblüten- und Buchweizenhonig. Mich begeistern außerdem die speziellen Lagen im Raum Heidelberg, wo ich charakteristische Mischblütenhonige ernten kann.
Imker Zettel: Ich bin ein ganz normaler Hobbyimker. Meine Bienen stehen an festen Standorten in meiner Nähe. Mir geht es um den Honig und den Beitrag, den meine Bienen für Umwelt und Natur leisten. Als Multiple Sklerose-Patient nutze ich ganz nebenbei auch die Stiche meiner Bienen als Apitherapie. Mir ist es wichtig, dass sich mein Hobby finanziell trägt.

Wie verkaufen Sie hauptsächlich Ihren Honig?

Imker Zettel: Da ich schon recht lange imkere, habe ich natürlich vor Ort einen großen, gewachsenen Kundenkreis. Trotzdem verkaufe ich inzwischen den meisten Honig über Heimathonig.de. Früher habe ich meinen Honig auch an Aufkäufer abgegeben und bin froh, das nun nicht mehr tun zu müssen.
Imker Kalb: Neben vielen Stammkunden bediene ich einige Einzelhändler in der Nähe. Einen eigenen Online-Shop habe ich nicht, auch keine eigene Website als Imker. Daher ist Heimathonig für mich so praktisch. Gerade für etwas ausgefallene Sorten und Wabenhonig finde ich so Kunden, die meine besonderen Honige wertschätzen.

Welche Bedeutung hat Heimathonig bei Ihrem Honig-Verkauf?

Imker Kalb: Mit Heimathonig ist es mir möglich, ein viel breiteres Publikum anzusprechen und für meine Honige zu interessieren. Da die Imkerei für mich ein Hobby ist, hilft Heimathonig entscheidend bei der Vermarktung meiner teils ausgefallenen Sorten. Während ich keine geregelten Öffnungszeiten zum Honigverkauf habe, sondern nur nach vorheriger Terminvereinbarung an meine Stammkunden zu Hause verkaufe, sorgt Heimathonig für ein durchgehend erreichbares Angebot.
Imker Zettel: In dieser ländlichen Gegend hier im Fichtelgebirge gibt es recht viele Imker und eine überschaubare Nachfrage. Da bin ich froh, dass ich zusätzlich jeden Monat einige 100 Euro zusätzlich über Heimathonig verdiene.

Wie können interessierte Imker bei Heimathonig mitmachen?

Einfach kostenlos online registrieren: https://www.heimathonig.de/imker/new

Heimathonig in der Presse, Über Heimathonig

  • Heimathonig.de hilft Imkern bei der Honig-Vermarktung über das Internet
  • Imker freuen sich über gute Preise beim Online-Verkauf
  • Neu: Heimathonig.de bietet kostenloses Basis-Paket

Hier klicken für die Druckversion (Pressemitteilung als PDF) >>

Was macht Heimathonig.de?

Heimathonig ist die größte Internet-Plattform rund um regionalen Honig aus Deutschland. Zum einen funktioniert Heimathonig.de wie das Schild am Haus „Honig aus eigener Imkerei“: Heimathonig.de macht Honigliebhaber damit auf die Imker aufmerksam.
Zum anderen ist Heimathonig.de der größte Online-Marktplatz für deutschen Honig. Anstatt am Samstagmorgen stundenlang in der Kälte zu stehen, verkaufen die Imker den Honig über Heimathonig.de ganz bequem übers Internet.

Was bringt Heimathonig.de den Imkern?

Mit Heimathonig.de verkaufen die teilnehmenden Imker mehr Honig zu besseren Preisen. Eigene Internet-Kenntnisse müssen die Imker nicht mitbringen. Das Team von Heimathonig.de kümmert sich schon seit 2010 erfolgreich um das Online-Marketing, den rechtlichen Rahmen und nimmt den Imkern so die Arbeit ab. Nur verschicken müssen die Imker den Honig noch selbst.

Neu: Heimathonig.de kostenlos nutzen

Anfang des Jahres hat Heimathonig.de die Preise angepasst. Überraschung: Die Teilnahme wurde günstiger. Erstmals bietet Heimathonig.de nun sogar ein vollständig kostenloses Basis-Paket an. Damit können Imker das virtuelle Schild „Honig aus eigener Imkerei“ nun ohne Risiko einfach mal ausprobieren.

Wer zusätzliche Leistungen nutzen möchte, kann das Premium-Paket für 24 Euro statt bislang 60 Euro wählen. Das Marktplatz-Paket, mit dem die Imker ihren Honig online verkaufen können, liegt unverändert bei 60 Euro (jeweils zzgl. USt). Vergleicht man diese Beträge mit den deutlich höheren Kosten für die eigene Website oder den eigenen Online-Shop, ist klar, warum Heimathonig.de jedes Jahr weiter wächst.

Interessierte Imker finden weitere Informationen und können sich ganz einfach selbst kostenlos eintragen unter https://www.heimathonig.de/imker/new

Allgemein, Rezepte mit Honig

Honig-Dill-Senf-Sauce

Honig-Senf-Saucen sind die Klassiker zu Graved Lachs oder Räucherlachs. Wer nur die im Supermarkt mitgelieferten Tütchen kennt, hat viel verpasst. Kaum eine Sauce ist so leicht zu machen und zu variieren. Zwei Beispiele, mit denen Sie Ihre Gäste beeindrucken können:

1. Lindenhonig mit Dijon-Senf
Die mentholige Note von Lindenhonig ergänzt den feinen Weißwein im Dijon-Senf perfekt.

2. Waldhonig mit mittelscharfem Senf
Das malzige Aroma des Waldhonigs verbindet sich hervorragend mit dem würzigen Senf.

Der Clou

Geben Sie bei der malzigen Variante noch einen kleinen Schuss rauchigen Whisky hinzu! Die Raucharomen des Whiskys sind komplexer als die vom Lachs und werten den edlen Fisch so nochmal auf. Spannend!

Zutaten und Zubereitung

Zu gleichen Teilen Honig, Senf und Dill.
Hier können Sie Lindenhonig kaufen >>
Hier können Sie Waldhonig kaufen >>
Die Sauce aus je einem Esslöffel reicht für 250g Lachs.

Den Honig in eine Schale geben und vorsichtig in der Mikrowelle verflüssigen. Das dauert nur Sekunden: Sobald am Rand etwas Honig flüssig wird, einfach umrühren. Die Wärme reicht dann schon aus, um den gesamten Honig flüssig zu machen.

Senf und kleingehackten Dill hinzugeben und alles vermengen. Fertig.

Allgemein, Rezepte mit Honig

Lebkuchen mit Honig

Der Clou

In der klassischen Weihnachtsbäckerei wird oft Buchweizenhonig für Lebkuchen verwendet. Das ist zum einen ein teurer Spaß und zum anderen wird das Aroma der Lebkuchen dadurch noch schwerer. Wir haben nach einer frischen Alternative gesucht und sind jetzt fündig geworden: mit Lindenhonig!

Der Lindenhonig hat einen ganz tollen Effekt: Er bringt ein frisches, leicht zitroniges Aroma dazu. Wir waren von diesem Aroma jedenfalls so begeistert, dass wir gegenüber dem ursprünglichen Rezept auf rund 1/3 des Zitronats und Orangeats verzichteten.

Indem wir den Honig für die Verarbeitung sachte verflüssigen, lässt sich der Teig prima bearbeiten und die Lebkuchen werden richtig weich und saftig. Perfekt für alle, die nicht schon Monate vor Weihnachten angefangen haben zu Backen: Die Lebkuchen müssen nicht mehr lagern und reifen, sondern können sofort vernascht werden!

Dieses Rezept haben wir von Imker Zettel bekommen. Kennen lernen >>

Zutaten

250 g Haselnüsse
250 g Mandeln
150 g Lindenhonig | Lindenhonig kaufen >>
Alternativ: Buchweizenhonig kaufen >>
150 g Zucker
70 g Zitronat
70 g Orangeat
3-4 Teelöffel Lebkuchengewürz
5 Eier
abgeriebene Schale je einer unbehandelten Zitrone und Orange
Oblaten – rund oder eckig

Zubereitung

Haselnüsse und Mandeln mit der Schale reiben, die gehackten Mandeln und die Gewürzmischung  untermischen.
Honig knapp auf Handwärme erwärmen, so dass er gerade so flüssig wird. Eier und Zucker sehr schaumig rühren und den Honig leicht unterrühren.

Orangeat und Zitronat ganz fein hacken. Orangeat, Zitronat und Orangen- und Zitronenschale unterrühren, dann die Nussmischung locker unter die Schaummasse ziehen.

Den Teig gleichmäßig auf Oblaten streichen und bei 160° ca 20 Min. backen.

Die Lebkuchen sollten sich nur leicht verfärben.

Je nach Geschmack mit Kuvertüre oder Zuckerguss und Verzierungen wie Nüssen verfeinern.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Honig, Über Bienen

Die Liebeserklärung an die Biene.

Teile diesen Artikel auf Facebook und gewinne mit etwas Glück eins von fünf Büchern „Die Biene – Eine Liebeserklärung“! *)

Hier geht’s zu unserer Facebook-Seite: klicken >>

Bienenbuch_Cover_Preis_3Wer das Buch nicht nur wegen der Bilder anschaut (alleine das würde sich allerdings lohnen!), sondern liest, entdeckt Unglaubliches: Bienen sehen UV-Licht, riechen in Stereo und haben ein erstaunlich gut durchorganisiertes System des Zusammenlebens in ihrem Bienenstock.

Die Medien sind voll von Mitteilungen über das Bienensterben, Probleme von Imkern und Gift als Zutat im Honig. Das ist die eine Seite. Wir finden: Es ist Zeit, die Welt der Bienen einmal von der anderen Seite zu sehen. Einfach mal zu erfahren, welch erstaunliche Fähigkeiten diese kleinen Wesen haben, ihre Welt zu verstehen – und sie darüber lieben zu lernen. Nur so können wir sie schützen.

Die beiden Autorinnen des Buchs, Kerstin Eitner und Katja Morgenthaler, führen uns in die Welt der Bienen. Wie haben Bienen unsere Kultur geprägt? Was genau erzählen sie sich, wenn sie auf den Waben tanzen? Wie entsteht das, was wir gerne als „Schwarmintelligenz“ bezeichnen? Und was ist wirklich dran an der Behauptung, die Bienen würden alle aussterben?

„Die Biene – Eine Liebeserklärung“ ist ein wunderbares Buch mit einer mehrfach ausgezeichneten Gestaltung (unter anderem „German Design Award 2017“ und „Eins der schönsten deutschen Bücher 2016“ von der STIFTUNG BUCHKUNST). Ein Buch, das Freude macht und Leidenschaft ausstrahlt. Und das beim Lesen den Blick auf eine Welt öffnet, die so voller Wunder steckt.

152 Seiten | 24,50 EUR | Greenpeace Media GmbH

„Die Biene – Eine Liebeserklärung“ direkt bestellen >>

*) Wir verlosen fünf dieser Bücher unter allen Heimathonig-Fans auf Facebook, die den entsprechenden Link dort bis zum 6.12.2016 geteilt haben. Die Gewinner werden über Facebook benachrichtigt.
Hier geht’s zu unserer Facebook-Seite: klicken >>

Allgemein, Heimathonig in der Presse, Über Heimathonig

Endlich Schluss mit der nervigen Suche nach guten Web-Seiten im Internet: Das Web-Adressbuch präsentiert die besten und wichtigsten deutschsprachigen Internet-Adressen auf einen Blick! Internet-Anfänger und -Experten können hier viele Geheimtipps und neue Web-Seiten entdecken, die in Suchmaschinen kaum zu finden sind!

Auch in der 20. Ausgabe ganz vorne dabei: Heimathonig ist eine der besten Seiten im Netz für Essen und Trinken!

Das Web-Adressbuch ist der erfolgreichste deutsche Webguide und präsentiert die 5.000 besten Websites auf einen Blick. Der Vorteil gegenüber Google & Co: Durch die Vorsortierung der Suchmaschinen gehen viele interessante Webangebote verloren, da die Ergebnisse zum Beispiel an vorherigen Suchanfragen ausgerichtet sind.

Dieses Jahr im Special: Die besten Seiten für „Feinschmecker & Genießer“ samt Interview mit Starkoch Johann Lafer und der Auszeichnung der besten Foodblogger Deutschlands.

Das Web-Adressbuch wurde bereits vom STERN vorgestellt und erhielt von der Fachzeitschrift COMPUTER die Testnote „sehr gut“. (m.w.-Verlag, 19.95 EUR)