Allgemein

Naturkosmetik der Bienenretter

Wir freuen uns, dass immer mehr Menschen sich für die Bienen einsetzen. Einer von denen, die dies mit besonders viel Engagement tun, ist Imker Christian Bourgeois von den Bienenrettern. Für die Gründung eines Sozialunternehmens hat er eine Crowdfunding Kampagne auf www.startnext.com/bienenretter gestartet.

„Bienenretter Naturkosmetik entstand aus der Idee, heimische Bienenprodukte mit öko-fairen Naturstoffen für eine wirkungsvolle Naturkosmetik zu kombinieren“, erklärt der Gründer Christian Bourgeois. „Dabei wollen wir mit wirkungsvollen und fairen Produkten einen wichtigen Beitrag für einen nachhaltigen Lebensstil leisten.“

salben mit honig

Die ersten Produkte sind bioaktive Salben mit Honig, Propolis, Arganöl und Sanddorn zur regenerierenden Pflege von Gesicht, Hände, Füße und Körper. Die honigsüßen Wirkstoffe erleben zurzeit ein Revival in der Medizin. Die antioxidative Wirkung von Propolis, dem Kittharz der Bienen, hatten sich schon die alten Ägypter als Heilmittel zu eigen gemacht. Diese positiven Eigenschaften hat das Team zusammen mit einem Frankfurter Naturkosmetik-Unternehmen im vergangen Jahr in einer Kleinserie entwickelt. Hier könnt ihr sie kaufen >
Die Naturkosmetik soll im kommenden Jahr in einer eigenen Manufaktur selbst produziert werden. Mit der Crowdfunding Kampagne sollen die Mittel für deren Aufbau zusammen kommen. Eine Schwarmfinanzierung funktioniert wie bei den Bienen: Viele kleine Beiträge können Großes schaffen. Für Unterstützer der Kampagne warten dabei viele attraktive Dankeschöns: von der Bienenpatenschaft über das Wohlfühlpaket bis zur süßen Honig-Post ist für jeden Geschmack etwas mit dabei.
Und wenn es soweit ist, soll es die Produkte natürlich auch auf Heimathonig.de geben. Wir freuen uns darauf! Also schaut euch das Projekt einmal an und unterstützt es. Weitere Infos findet ihr hier >

One Comment

  1. Christian

    Hallo, ich finde die Idee großartig und bin auch bereit sie zu unterstützen … ich störe mich aber ein wenig daran, „wie hoch dieses Startup“ aufgehängt wird. Was hat eine kleine Manufraktur, die nachhaltig und fair Naturkosmetik aus Bienenprodukten gewinnen will, direkt mit dem Thema Bienenrettung zu tun? Ist geplant, die Manufraktur so groß aufzubauen, dass es für Imker bundesweit lohnender wird Bienen zu halten? Sollen langfristig die Preise für den Aufkauf von Rohstoffen wie Propolis oder Bienenwachs so erhöht werden, dass es sich für Imker lohnt sie zu gewinnen? Wie soll dann gegen die großen der Branche durchgehalten werden, die auch „Naturkosmetik“ auf den Markt bringen? Wie gesagt – ich finde die Idee großartig aber ich sehe im Verhältnis dazu nicht die politische und wirtschaftliche Reichweite der Idee … VG Christian

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.